Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 


 

AGB's

Vertragsgegenstand

Gegenstand des Vertrags sind die im Angebot/Auftragsbestätigung angegebenen Leistungen, Buchungen oder Anmietungen der dort näher bezeichneten Artikel.

Aus dem Angebot bzw. der Auftragsbestätigung gehen die Zeiten für Anlieferung, Betreuung, Auf-und Abbau, Veranstaltungstag und Ort, Veranstaltungsdauer sowie alle anfallenden Kosten des Auftrages hervor.

Vertragsabschluß

Ein Vertrag kommt durch Unterzeichnung des Angebots / Auftragsbestätigung des Auftraggebers zustande.

Erfolgen die Zahlungen nicht zum vereinbarten Zeitpunkt, kann der Auftragnehmer wegen einseitiger Nichterfüllung seitens des Auftraggebers vom Vertrag zurücktreten und Schadenersatz fordern.

Der Mieter bestätigt bei Vertragsabschluss volljährig zu sein und sich an die Vorgaben des Vermieters zu halten.Es ist ein Personalausweiß vorzulegen.

Bei Buchung wird eine Anzahlung von mindestens 100 Euro fällig, bzw des vollen Mietpreises .



Rücktritt des Auftraggebers

Der Auftraggeber kann bis zu 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten.Maßgeblich zur Wahrung der Frist ist der Eingang der schriftlichen Erklärung beim Vermieter. Im Fall eines Rücktrittes ist der Mieter verpflichtet, Schadensersatz und ggf.entgangenen Gewinn zu leisten.

Zahlungsbedingungen

Falls keine gesonderten Vereinbarungen getroffen wurden, gilt :

Bei Anmietung eines Mietgegenstandes ist eine Anzahlung per sofort zu entrichten. Der Rest Betrag wird bei Übergabe in Bar vor Ort beglichen. Dies gilt ebenfalls für die Kaution.

Der Mieter ist verpflichtet

Für die Hüpfburg ist eine ebene Aktionsfläche von ca. 6m x 6m bereitzuhalten.

Einen Stromanschluss 220V zur Verfügung zu stellen.

Bei Anlieferung, den durch uns beauftragten Personen freien Zugang zur Veranstaltung zu gewähren.

Der Mieter verpflichtet sich eine Hilfsperson zu stellen, die beim ent / beladen hilft.

Der Mieter stellt eine ebene saubere Fläche zur Verfügung ( z.B. Wiese oder Asphalt).

Bei Anlieferung durch uns freie Einfahrt bis zur Aktionsfläche zu gewährleisten.

Alle Hüpfburgen werden von uns regelmäßig gewartet und bei der Rückgabe auf Funktion überprüft. Bei Rückgabe der Geräte müssen diese sich in einem sauberen und so wie bei Ausgabe einwandfreien Zustand befinden. Müssen die Burgen durch uns gereinigt oder repariert werden, so stellen wir dieses gesondert in Rechnung.

Der Mieter verpflichtet sich unbefugten Personen den Zugang oder Betätigung zur Ware zu untersagen.

Haftung/Gewährleistung

Die Benutzung der Hüpfburg erfolgt auf eigene Gefahr der jeweiligen Personen. Für Schäden, Diebstahl, Zerstörungen an unseren Hüpfburgen und die daraus hervorgehenden Folgen und Kosten haftet der Mieter im gesetzlichen Rahmen. Ebenso haftet er bei Unfällen die sich in seinem Verantwortungsbereich ergeben, insbesondere Verletzungen der Aufsichtspflicht, und stellt den Vermieter im Innenverhältnis von etwaigen Ansprüchen Dritter frei. Der Mieter hat eine Haftpflicht­versicherung abzuschließen, die ggf. Schäden aus Veranstaltungen übernimmt.Der Vermieter haftet unbeschränkt für grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden, wenn er die Betreuung der Hüpfburg übernimmt. In diesem Fall haftet der Vermieter auch für fahrlässig verursachte Verletzungen von Körper, Leben und Gesundheit der Nutzer. Die weitere Haftung des Vermieters ist ausgeschlossen. Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt auch für die Verrichtungsgehilfen des Vermieters.

Wetterrisiko

Das Wetterrisiko liegt in jedem Fall beim Auftraggeber. Bei starkem Wind verpflichtet sich der Entleiher, die Hüpfburg unverzüglich zu sperren, ggf. abzubauen.

Fotos, Texte und Links

Die Vervielfältigung dieser Bilder und Texte, sowie die Nutzung, bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung von Joshua's Hüpfburgen Spass.

Sonstiges

Die Benutzung der Hüpfburg erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Mieter sorgt während der gesamten Mietdauer der Hüpfburg für Beaufsichtigung bzw. ernennt eine Aufsichtsperson. Der Mieter trägt die volle Verantwortung für Sach- und Personenschäden.

Der Mieter oder die Aufsichtsperson achtet darauf, dass während des gesamten Betriebes der Hüpfburg keine Kinder auf den oberen Wänden der Hüpfburg spielen – ABSTURZGEFAHR!

Bei einer unterschiedlichen Altersgruppenstruktur der Kinder muss eine Gruppeneinteilung durch die Aufsichtsperson bzw. durch den Mieter erfolgen.

Vermeidung von Überspringen der kleinen durch die Großen – massive Verletzungsgefahr – sowie Vermeidung von Überlastung der Burg !

Desweiteren sind in der Hüpfburg keine scharfen Gegenstände, Schuhe, Halsketten, Brillen, Helme, Getränke usw. sowie sonstige Nahrungsmittel zur Vermeidung von Verletzungen und Beschädigungen und/oder Verunreinigungen der Hüpfburg gestattet.

Der Vermieter haftet nicht für Personen- und Sachschäden, welche aus dem Betrieb der Hüpfburg entstehen. Verankerungshaken und ähnliches sind ggf. vom Mieter aufgrund Unfallgefahr abzusichern.

Auf das Gebläse hat ausschließlich der Mieter / die Aufsichtsperson Zugriff. Der Mieter / die Aufsichtsperson achtet während des gesamten Betriebes darauf, dass kein Plastiksack, Zeitung usw. eventuell die Luftzufuhr des Gebläses blockiert.

Für sonstige Schäden welche mittelbar/unmittelbar während der Mietdauer an der Hüpfburg entstanden sind, haftet der Mieter selbst.

Selbstverständlich sind o.g. Schäden sofort nach bekannt werden dem Vermieter mitzuteilen – spätestens jedoch bei Rückgabe der Burg. Ggf. ist der Betrieb der Hüpfburg einzustellen.

Fehlen bei der Rückgabe der Hüpfburg sonstige Teile (Verankerungshaken, Matten, Kabeltrommel, Gebläse usw.), sind diese vom Mieter umgehend zu ersetzen.

Ein Weiterverleih der Hüpfburg ist nur mit Erlaubnis des Vermieters Zulässig.

Ist eine zugesagte Hüpfburg aufgrund technischer Defekte oder höherer Gewalt nicht funktionstüchtig und kann demzufolge nicht bereitgestellt werden, hat der Mieter keinerlei Anspruch auf Ersatzgeräte oder Entschädigung.

Wird eine Betreuungsperson vom Vermieter gestellt, so ist diese berechtigt Kinder die gegen die Sicherheitsregel verstoßen oder ein Sichherheitsrisiko durch ihr Verhalten gegen über anderen Kindern darstellen, vom weitern Betrieb auszuschliessen.Dem Personal ist immer Folge zu leisten.

Weitere Hinweise speziell zur Aufstellung

Als Aufstellungsfläche für die Hüpfburgen sind nach Möglichkeiten Rasenflächen zu

Wählen. Sollte der Aufbau dennoch auf Asphalt erfolgen, ist der Untergrund von scharfen

Gegenständen zu befreien und mit einer Schutzplane und/oder künstlichen Rasen auszulegen. Ein Aufbau auf Schotter oder anderen spitzen Gegenständen ist nicht möglich.

Bei starkem Wind oder Regen ist die Hüpfburg nicht in Betrieb zu nehmen.

Bestehende Gesetze und Ortsvorschriften werden von diesen Verleihbedingungen nicht berührt.

Gerichtsstand ist Walsrode.

 



 















.